Peru

10-tägiges Alpamayo-Trekking in der Cordillera Blanca

und Besuch Cusco und Machu Picchu

Im Juni 2013 hat Kaufmann Trekking erstmals eine Peru-Reise durchgeführt - mit grossem Erfolg und Begeisterung auf Seiten unserer Gäste!

Nächstes Jahr im Juli findet eine Neuauflage statt und Peru, das grösste Andenland mit einer Ausdehnung von über 2000 km, wird definitiv als neue Reisedestination ins Tourenprogramm aufgenommen.

Mit Ecuador befindet sich zwar seit bald 20 Jahren eine Südamerika-Reise im Programm, diese ist jedoch vom Charakter her mit der Kilimanjaro-Reise vergleichbar, nämlich eine Kombination zweier total verschiedener Programme (Kilimanjaro = Trekking und Safari, Ecuador = Trekking und Urwald).

Peru hingegen ist vergleichbar mit Nepal und richtet sich an "Trekkingfans", nachdem das lange Trekking das Hauptprogramm bildet. Selbstverständlch abgerundet durch einen kulturellen Teil, wozu Cusco, Machu Picchu und Besuche einheimischer Märkte zählen.

Das 10-tägige Peru-Trekking mit Etappen meist zwischen 5 und 6 Stunden reine Laufzeit muss als mittelstreng bis streng bezeichnet werden. Dies vor allem wegen der Höhenlage (meist um die 4000 m) und der damit verbundenen nächtlichen Kälte. Die Wandertemperaturen untertags dürfen als frisch bis angenehm bezeichnet werden, das Niederschlagsrisiko im Juni/Juli ist gering und die Sicht meist grandios.

Zur besseren Akklimatisierung verbringen wir vorgängig 4 Tage im Trekkingausgangsort Huaraz, der auf beachtlichen 3000 m ü.M. liegt. Von hier unternehmen wir einen Ausflug und zwei Akklimatisier-ungswanderungen. Dies erleichtert zweifellos die Königsetappe mit Überschreitung der beiden 4750 und 4850 m hohen Pässe.

Nach dieser strengsten Etappe folgt eine kurze Etappe mit zweimaliger Übernachtung am selben Ort. Bei Bedarf kann der darauffolgende Tag somit auch als halber oder ganzer Ruhetag eingesetzt werden.

Es kann in 2 Gruppen gelaufen werden, damit auch begeisterte Fotografen und mehr Geniessende auf ihre Kosten kommen. Am Ende der 2. Gruppe laufen zwei "Notpferde" mit, worauf bei Bedarf die Rucksäcke abgegeben werden können (oder, eben zur Not, man/frau selbst aufsitzen könnte, was trotz imposanter Höhe an den meisten Orten möglich ist).

Die Erfahrung der 1. Tour hat gezeigt, dass die Unterschiede zwischen der vorderen und hinteren Gruppe bis zum Mittagshalt gut und gerne eine halbe Stunde ausmachen können, weshalb die beiden Gruppen beim Mittagessen bei Bedarf separat verpflegt werden.

Obwohl der Trekking-Standard in Peru im Vergleich mit unseren anderen Reisedestinationen eher durchschnittlich war, ist es uns während der zurückliegenden Pionierreise gelungen, mit unserem lokalen Partner einen Stern zuzulegen und auch in Peru den bei Kaufmann Trekking gewohnten "4*-Standard" einzuführen.

Dazu gehört nicht nur zweimal täglich warmes Waschwasser, sondern auch ein Waschzelt, zwei Toilettenzelte, geräumiges Aufenthalts- und Schlafzelte sowie ein warmes Mittagessen. Dies verbunden mit weiteren Annehmlichkeiten (XL-Trekkingmatratze, Faserpelz-Innenschlafsack, Faserpelz-Hose), welche die nächtliche Kälte fast vergessen machen.

 
Druckansicht Druckansicht
Text
Machu Picchu bei klarem Wetter.
1. Trekkingtag: Es geht aufwärts mit uns!

Blick zurück vom Cara-Cara-Pass (4830) zum 6000er Santa Cruz.

Grosses Titelbild oben: Die beiden Gipfel des Huascaran, mit 6768 m höchster Berg Perus.

 

BEST OF PERU-RUNDREISE
MIT LEICHTTREKKING:
Es ist geplant, im 2016/17 auch eine
Peru-Rundreise mit Besuch Machu Picchu, Cusco und Titicacasee sowie einem Leichttrekking ins Programm aufzunehmen.

 
     

Reisedatum    11. Juli - 03. August 2015 (darauffolgende Reise im Sommer 2016)

Kosten
            Fr. 5'960.-- + Fr. 300.-- Hochsaisonzuschlag Sommerferien, "fast alles inklusive" für 23-tägige Reise

Im Preis enthaltene Leistungen:
● KLM-Linienflug Zürich-Amsterdam-Lima und retour, inkl. Taxen, mit 29 kg Freigepäck
● überall Vollpension während der ganzen Reise
● Fahrt im komfortablen Bus von Lima nach Huaraz
● 4 Übernachtungen vor und 1 nach dem Trekking in einem lokalen Mittelklasshotel in Huaraz
● 2 Akklimatisierungswanderungen in Huaraz vor Trekking
● 10-tägiges Trekking in der Cordillera Blanca, Beförderung der Lasten auf Eseln,
   Übernachtung in 2er-Zelten auf unseren XL-Trekkingmatratzen,
   Frühstück und Abendessen im Aufenthaltszelt mit Stühlen und Tischen, warmes Mittagessen,
   zweimal täglich Waschwasser ans Zelt, zwei Toilettenzelte
● Flug Huaraz-Cusco und 2 Übernachtungen in lokalem Mittelklasshotel in Cusco
● geführte Besichtigungstour durch Cusco mit lokalem, deutsch sprechendem Führer
● Bus und Bahnfahrt nach Aguas Calientes, Ausgangsort für Machu Picchu
● 2 Hotel-Übernachtungen in Aguas Calientes
● geführte Besichtiguntstour Machu Picchu mit lokalem, deutsch sprechendem Führer, inkl. aller Eintritte
● Zugsfahrt nach Ollanta und halbtägige Besichtigungstour Valle Sagrado, eine Übernachtung Cusco
● am letzten Tag Relaxen in Cusco mit indiv. Shopping- oder Ausflugsmöglichkeit
● Flug Cusco-Lima
● umfassende Gepäckliste undVorbereitungstreffen vor Reiseantritt
● robuste Trekking-Reisetasche im Wert von Fr. 40.-- bei Buchung 7 Monate vor Abflug
● Schweizer Reiseleitung durch Raymond Hertli
● gute und persönliche Betreuung vor und während der Reise
● Jubiläums-Geschenkset 28 Jahre Kaufmann Trekking

Feste Zusatzkosten
Anteil Treibstoffzuschlag KLM von Fr. 250.-- (Stand Nov. 2014), Getränke (Mineral, Cola und Bier günstiger als in der Schweiz), Souvenirs.

Evtl. Zusatzkosten
Annullationskosten- und Reisezwischenfall-Versicherung, Impfung/en (Hepatitis, Starrkrampf/Kinderlähmung allenfalls auffrischen), Annullations- und Reisezwischenfallversicherung, falls noch nicht vorhanden, p. Pers. Fr. 79.--, Einzelzimmer/-zelt ca. Fr. 420.--

Visum
wird für Schweizer Bürger/Innen nicht benötigt, einzig ein 6 Monate über Einreise gültiger Reisepass

Anforderungen
Das Trekking findet auf meist guten Pfaden statt, die auch von unserer Eselskarawane benutzt werden. Die Gäste tragen einen Tagesrucksack mit 7 - 9 kg auf sich.

Das Trekking mit Etappen meist über 5 Stunden reine Laufzeit muss als mittelstreng bis streng bezeichnet werden. Letzteres vor allem wegen der langen Höhenexponierung und der damit verbundenen nächtlichen Kälte, meist zwischen 3 und 7 Grad plus. Mit entsprechender Ausrüstung (u.a. unsere berühmten XL-Trekkingmatratzen, dem gratis abgegebenen Faserpelz-Innenschlafsack und Faserpelz-Hose) lässt sich dies gut meistern.

Es gibt zudem die Möglichkeit, in zwei Gruppen/Stärkeklassen zu laufen. Mittagessen der beiden Gruppen ist unabhängig voneinander.

Generell bedingt die Teilnahme an dieser Reise Gesundheit, denn wir halten uns längere Zeit in grösserern Höhen auf und abseits der Zivilisation. Die "einheimische REGA" besteht aus den beiden mitlaufenden "Notpferden"; andere Rettungs- und Bergungsmöglichkeiten sind keine vorhanden.

Zudem werden gute Kondition und natürlich Gruppentauglichkeit verlangt, verbunden mit der Bereitschaft, sich für 10 Tage vom gewohnten Luxus zu lösen.


     

Reiseablauf

1. Tag: Abflug ab Kloten mit KLM-Linienflug, morgens um 09.25 Uhr,  Landung Lima abends um 18.10 Uhr (Zeitverschiebung - 7 Std.), Hotel-Übernachtung in Lima.

2. Tag:
Kurzweiliger Transfertag in bequemem Bus von der Pazifikküste hinauf ins Gebirge, Übernachtung Huaraz auf 3100 m ü.M. in Mittelklass-Hotel.

3. Tag:
Ausschlaftag Huaraz, gegen Mittag Ausflug per Bus nach Pastoruri mit den einzigartigen Payu Raimondi. nochmalige Hotel-Übernachtung Huaraz.

4. Tag:
Akklimatisierungswanderung in der Umgebung von Huaraz zur Laguna Churup, Hotel-Übernachtung in Huaraz.

5. Tag:
Weitere Akklimatisierungswanderung mit Besuch des Llanganucotales zur Laguna 69, nochmalige Hotel-Übernachtung in Huaraz.

6. Tag, 1. Trekkingetappe Huaraz 3100 m - Huishcash 4200 m:
Das 10-tägige Trekking beginnt und ab heute übernachten wir in Zelten. Wir fahren von Huaraz mit dem Bus durch die Orte des Callejon de Huaylas und dann hinauf nach Hualcayan 3140 m. Hier beginnt unser Trekking und wir steigen auf einem Maultierpfad nach Huiscash, 6 km, ca. 5 Std. Laufzeit, Aufstieg ▲1100 m, Abstieg ▼0 m.

7. Tag, Huishcash - Ruinapampa 3900 m:
Wir wandern zum Rand des Canyons mit Blick auf die Lagunen Yanacocha und Azulcocha und gehen bis ans Ufer der Lagune Cullicocha, wo wir wunderschöne Ausblicke auf den Nevado Santa Cruz haben. Dann setzen wir die Wanderung fort über die Pässe Osoruri (4850m) und Vientunan (4750m) bevor wir nach Ruinapamapa (3900m) absteigen. 18 km, 9 Std., ▲1000 m ▼1300 m.

8. Tag, Ruinapamapa - Jancarurish 4250 m:
Dem Alpamayo-Fluss entlang bis in die Nähe der Lagune Jancarurish mit spektakülärem Blick zum legendären Alpamayo 5947m. Nachmittag zur freien Verfügung. 5 km, 3 1/2 Std., ▲300 m ▼0 m.

9. Tag, Ruhetag Jancarurish 4250 m:
Möglichkeit zum Einschalten eines Ruhetags mit kurzem Abstecher zur Laguna Jancarurish. Wer möchte, steigt weiter auf zum alten Basislager der Alpamayo-Besteigung (2 1/2 Std.) oder kann auf 5000 m Höhe den höchsten Punkt des Trekkings erreichen. Hier befindet man sich inmitten der Gletscher und der beiden 6000er Santa Cruz und Quitaraju. Total ca. 12 km, maximal 6 Std. bis auf 5000 m und zurück.

10. Tag, Jancarurish - Safuna 4100 m:
Wir überqueren einen schmalen Fluss und steigen auf zum Pass Caracara (4830 m). Danach gelangen wir ins Moyabamba-Tal, von wo wir den Übergang Mesapampa (4460 m) ins Safuna-Tal nehmen. 12 km, 5 1/2 Std., ▲800 m ▼900 m.

11. Tag, Safuna - Jancapampa 3600 m:
Am Yanta Queñua Fluss entlang steigen wir hinauf zum Übergang Yanacon (4600 m) und folgen dem Laurel-Fluss hinab nach Jancapampa. 13 km, 5 3/4 Std., ▲700 m ▼1200 m.

12. Tag, Quebrada Jancapampa - Huecrococha 3800 m:
Vor der Schlucht Jancapampa erreichen wir die Hütten von Pishgopampa (3600 m) und beginnen den Aufstieg über Tingopampa zum Pass Tupatupa (4400 m). Der Abstieg führt uns nach Huecrococha (3800 m).
12 km, 5 1/4 Std., ▲1000 m ▼600 m.

13. Tag, Huecrococha - Tuctu, 4200 m:
Der Aufstieg führt uns zum Pass “Alto de Pucaraju“ auf 4650 m mit Ausblick auf die Schlucht Huaripampa und die Berge Taulliraju (5830 m) und Pucaraju (5025 m). Wir steigen ab bis zum Talboden Tuctu (4200 m). 10 km, 5 Std., ▲800 m ▼600 m.

14. Tag, Tuctu - Punta Union - Paria, 3950 m:
Halber Ruhetag oder morgens früh 5-stündige Wanderung zur Punta Union auf 4750m, mit Aussicht auf diverse 6000er und das Santa Cruz-Tal. Nachmittags Abstieg zum Lager Paria. 7 km, 3 Std., ▲100 m ▼500 m.

15. Tag, Paria - Vaqueria, 3750 m, und Rückfahrt nach Huaraz:
Wir steigen ab durchs Huaripampa-Tal, entlang einem kristallklaren Fluss mit hübscher Flora und atemberaubend schönen Bergen. Am Schluss erreichen wir die Siedlungen Huaripampa und Vaqueria, 3750 m.. 10 km, 4 Std., ▲300 m ▼400 m, Trekkingende.
Wir werden von unserem Busfahrer in Empfang genommen, mit dem wir dann den Portachuelo-Pass (4767 m) überqueren. Von hier aus sieht man unzählige Bergriesen, angefangen beim höchsten Peruaner, dem Huascaran (6768 m), aber auch Pisco (5750 m), Chopicalqui (6354 m), Yanapaccha (5460 m), Chacraraju (6112 m), Huandoy (6395 m) und die Llanganucos-Seen. Übernachtung in unserem Hotel in Huaraz, 3100 m.
Hinweis: 2015 wird das Trekking in umgekehrter Richtung durchgeführt, also beginnend in Vaqueria und endend in Huishcash.

16. Tag, Huaraz - Cusco:
Am Vormittag Flug nach Lima und weiter nach Cusco, Übernachtung Stadthotel in Cusco auf 3400 m ü.M.

17. Tag, Cusco:
Besichtigungstour durch Cusco, nochmalige Übernachtung Cusco.

18. Tag, Cusco - Aguas Calientes:
Busfahrt und anschl. Bahnfahrt nach Aguas Calientes. Übernachtung Hotel in Aguas Calientes, 2040 m.
Neu: Optional 6-stündige Wanderung auf dem Inca Trail über's Sonnentor nach Machu Picchu, verbunden mit einem zusätzlichen Besuch dieser Stätte. Übernachtung ebenfalls Aguas Calientes.

19. Tag, Aguas Calientes - Machu Picchu - Aguas Calientes:
Früh morgens Fahrt, 6 km, im Shuttle Bus zu dem auf 2430 m hoch gelegenen Machu Picchu. Besichtigung dieser einzigartigen Stätte mit Möglichkeit zu Wanderung auf Aussichtspunkt. Wer genug gesehen hat, fährt mit dem Bus zurück ins Hotel, nochmalige Hotel-Übernachtung Aquas Calientes.

20. Tag, Aguas Calientes - Cusco:
Vormittags Rückfahrt im Zug nach Ollanta und halbtägige Besichtigungstour im Valle Sagrado, Übern. Hotel in Cusco wie gehabt, 3400 m ü.M..

21. Tag, Cusco - Lima:
Relaxen und Shopping Cusco. Nachmittags Flug nach Lima, Abendessen in Lima und um 20.00 Uhr Heimflug mit KLM.

22. Tag:
Landung in Zürich gegen Abend, wo drei erlebnisreiche Wochen enden.

Bilder zVg von Raymond Hertli und H.P. Wehrmüller

 
Mädchen mit typischer Tracht in der Nähe von Cusco.
Llanganuco-Tal mit der Laguna Orgoncocha, die wir am letzten Trekkingtag besuchen.
Vom Jancarurish-Camp geniesst man einen grandiosen Ausblick auf den Alpamayo (5947 m), in einer Umfrage tituliert als "schönster Berg der Welt".
Laguna Cullicocha am 2. Trekkingtag, 4600 m, mit Santa Cruz-Gipfeln am Horizont, 6241 m.
Camp Safuna mit Alpamayo als Hintergrund-Kulisse.
Abendessen im Camp.
Peru-Karte
Landkarte Peru mit den besuchten Orten Lima, Huaraz, Cusco und Machu Picchu.
Trekkingroute

 

 
Kaufmann Trekking  Wylen 1  6440 Brunnen  Tel. 041 822 00 55   info@kaufmanntrekking.ch