ECUADOR - Trekking, Urwald, Indiomärkte und Galapagos

Ecuador, der kleinste und weitgehend unbekannte Andenstaat, zählt dank Äquatorlage zu den vielfältigsten Länder der Erde und bietet unzählige Naturschönheiten, zu denen ich 1991 eine enorm abwechslungsreiche Reise zusammengestellt habe. Ähnlich wie bei der Kilimanjaro-Reise, handelt es sich um eine attraktive Reisekombination mit verschiedenen Höhepunkten.

In der ersten Woche dieser 18-tägigen Südamerikareise steht ein fünftägiges Trekking auf dem Programm.

Die zweite Woche führt im Kanu und zu Fuss auf einer ebenfalls fünftägigen, hochinteressanten und packenden Exkursion in den faszinierenden Dschungel des Amazonasbeckens.

Durchmischt wird das ganze mit kulturellen Höhepunkten, dem Besuch eines Indio-Marktes oder einem Rundgang durch die fast 3000 Meter hoch gelegene Hauptstadt Quito.

Auf Wunsch können Sie die Reise mit einem Besuch der einzigartigen Galapagos-Inseln verlängern oder einer dreitägige Rundreise mit Fahrt im Andenzug abrunden.

Trekking
Ecuador verfügt über eine der wohl eindrücklichsten Bergkulissen Südamerikas! Die Tropensonne schenkt dem Land den Reiz des ewigen Frühlings und schafft eine überaus abwechslungsreiche Fauna und Flora bis weit über 4000 Meter Höhe. Während der fünftägigen Wanderung (mit 1 Einlauftag und anschl. 4 Tage Trekking) über rund 70 km Distanz in Höhen zwischen 2800 und 4400 Metern durchlaufen wir weitläufige Paramo-Vegetation, dominiert von Büschelgras, nebelverhangenen Hochgebirgsurwäldern und kleinen Seen. Dazwischen der Ausblick auf den dritthöchsten Berg Ecuadors, den Cayambe (5790 m) sowie mehrerer fast 5000er. Übernachtet wird in Zweierzelten auf unseren mitgebrachten XL-Trekkingmatratzen. Auch ein Aufenthalts-, Essens- und 2 Toilettenzelte werden mitgeführt, womit ein Minimum an Komfort vorhanden ist. Und, wie bei allen Touren von Kaufmann Trekking, täglich gibt's zweimal heisses Waschwasser ans Zelt.

Urwald-Exkursion

Rund die Hälfte Ecuadors ist mit tropischem Regenwald überwachsen. Auf unserer fünftägigen Urwaldexkursion erleben wir mit dem Boot und zu Fuss die Geheimnisse des Regenwaldes. Mit dem uns begleitenden Urwaldführer, einem deutsch sprechenden Naturwissenschafter, lernen wir die Pflanzen- und Tierwelt kennen. Gegen 300 verschiedene Vogelarten sind im besuchten Cuyabeno-Nationalpark beheimatet, darunter farbenprächtige Papageien und Schmetterlinge. Aber auch Affen gilt es zu entdecken.

 
Druckansicht Druckansicht
5-tägiges Trekking in den ecuadorianischen Anden.
Cotopaxi, 5897m, zweithöchster Berg Ecuadors.
Indiofrau beim Marktbesuch in Otavalo.

Unser Führer erklärt uns auf spannende und faszinierende Art, wofür bestimmte Gewächse in der Medizin der Einheimischen Verwendung finden. Er erzählt auch, wie die Einheimischen es anstellen, von und mit dem Urwald zu leben. Trotzdem wir uns im Urwald aufhalten, geht es relativ komfortabel zu und her. Wir übernachten in einer kleinen Lodge direkt am Fluss, abseits der Zivilisation.

Nicht allein die Tier- und Pflanzenwelt macht den Reiz dieser Exkursion mit einem Hauch von Abenteuer aus, sondern ebenso die einzigartige Atmosphäre - wer einmal im Amazonas-Urwald war, für den werden die erlebten Eindrücke und Geräusche unvergesslich bleiben!

Verlängerungsprogramme: Galapagos oder Rundreise mit Zugsfahrt
Diese vor Ecuador gelegene Inselgruppe Galapagos wird nicht zu unrecht auch als "das verlorene Paradies" bezeichnet. Eine Arche Noah im Pazifik, wo sich die Tiere gegenüber dem Menschen furchtlos verhalten. Man begegnet Seelöwen, tolpatschigen Albatrossen, niedlichen Tölpeln sowie saurierartigen Echsen und Riesenschildkröten. Übrigens: Sind Sie schon mal mit einem Seehund um die Wette geschwommen?

Auf Wunsch bieten sich auch eine dreitägige Rundreise ins Andenhochland mit begeisternder Zugsfahrt. Allerdings werden Sie nach der normalen Reisedauer von 18 Tagen bereits das Gefühl haben, um einiges länger unterwegs gewesen zu sein, derart zahlreich sind die Eindrücke.

Wenige kennen Ecuador, doch selten jemand, der nicht begeistert zurückkommt!

     

Reisedaten Ecuador

Reisen mit Schweizer Reiseleitung finden jeweils im November statt, Reisedatum siehe Tourenübersicht

Kosten für 18-tägige Reise: Fr. 5’620.--

Aufpreis Cotopaxi-Besteigung 9. und 10. Tag: + Fr. 150.-- (anstelle Ausflugsprogramm)
Zusatzkosten sind gering, siehe Detailbeschrieb

Verlängerungsmöglichkeiten
● Verlängerung, 4 Tage mit 3-tägiger Rundreise + Fr. 840.--
● Verlängerung Galapagos-Kreuzfahrt, 5 Tage + ca. Fr. 2'600.--, 8 Tage ca. 3'300.--

Anforderungen
Das fünftägige Trekking gilt der Höhe wegen als mittelstreng. Die tägliche Marschzeit beträgt durchschnittlich 5 1/2 Stunden. Gelaufen wird in gemächlichem Tempo, denn es gibt viel zu sehen und zu geniessen. Die Teilnehmer tragen einen Tagesrucksack mit 7 bis 9 Kilo auf sich. Alles andere wird bei dieser Wanderung im Expeditionsstil auf Pferden mitgeführt. Die Teilnahme an dieser Reise eignet sich somit für jede/n, der/die gesund ist, eine mittelgute Kondition sowie die Bereitschaft mit sich bringt, sich einige Tage vom gewohnten Luxus zu lösen.
Wer den Cotopaxi besteigen will, benötigt Hochtourenerfahrung.

Ecuador-Rundreise
Gelegentlich wird auch eine Ecuador-Rundreise (ohne Trekking, dafür mehr Kultur) durchgeführt, Details siehe hier.

 

 

     

Reiseablauf

1. Tag: Freitagmorgen Abflug mit KLM von Zürich via Amsterdam nach Quito, Landung am späten Nachmittag (Zeitverschiebung - 6 Std.). Übernachtung in gutem Stadthotel in Quito, 2800 m ü.M..

2. Tag: Relaxtag. Am Nachmittag Ausflug zum hochinteressanten Mitad del Mundo-Museum. Übernachtung Quito.

3. Tag: Ganztägige geführte Stadtbesichtigung von Quito und seinen Sehenswürdigkeiten. Nochmalige Übernachtung in Quito.

4. Tag: Kurzweilige Fahrt in den Norden zum Vulkankrater des Cuicocha,
wo wir eine halbtägige Wanderung bis 3450 m Höhe unternehmen. Dessen Caldera weist eine enorme Pflanzenvielfalt auf. Übernachtung in einer stilvollen Hacienda.

5. Tag: Halbstündige Fahrt zum Pinan-Gebirge und auf 2500 m Höhe Beginn des 4-tägigen Trekking um den Yanaurcu, Laufzeit rund 5 Stunden. Übernachtung in unserem Camp ausserhalb der Indio-Siedlung San Francisco auf 2950 m.

6. Tag:
Wanderung (5 1/2 Std.) durch hochmoorähnliche Gebiete zum idyllisch gelegenen Yanacocha See am Fusse des Yanaurcu (4535m), vorbei an einem kleinen Regenwald mit vielen Vögeln und reicher Flora (Passionsblumen, Fuchsien, Lupinen, Polilepien-Bäume, Taturas u.v.m.). Camp auf 3900 m.

7. Tag:
Bewanderung des 4535 m hohen Yanaurcu (schwarzer Berg), wofür wir rund 2 1/2 Std. benötigen. Die auf über 4000 m Höhe vorherrschende Flora ist einzigartig. Abstieg durch Paramo-Landschaft , Laufzeit ingesamt um die 5 1/2 Std., Camp bei den Burrococha-Seen auf 3950 m. Mit etwas Glück sichten wir heute auch den grössten aller Vögel, den Kondor.

8. Tag: Wanderung (6 Std.) über einen 4000er-Pass hinunter Richtung Chachimbiro, vorbei an einer präkolumbianischen Festung. Auf 2300 m Höhe endet unser Trekking. Wer möchte, gönnt sich hier ein Bad in den Thermalquellen. Danach kurze Fahrt in unsere Hacienda, wo wir bereits vor dem Trekking logierten.

9. Tag: Am Morgen besuchen wir den berühmten und farbenprächtigen Indio-Markt von Otavalo. Am Nachmittag Rückfahrt (2 ¾ Std.) nach Quito und Übernachtung im Hotel Quito.

10. Tag:
Nach dem Frühstück 2 1/2-stündige Fahrt mit deutsch sprechendem Führer zum Indio-Markt von Pujili. Nach dem Mittagessen Besuch des Cotopaxi-Nationalparks mit Möglichkeit zu Abstecher zur Cotopaxi-Hütte auf 4750 m. Übernachtung im Hotel Quito.
Für Cotopaxi-Besteiger: Weiterfahrt zur Hütte am Cotopaxi auf 4’750 m (letzte Meter zu Fuss) und anschl. Hüttenübernachtung.

11. Tag:
Relaxtag mit Möglichkeit zur Erkundung von Quito auf eigene Faust oder wahlweise Teilnahme an einem halbtägigen Ausflug. Abendessen und Übernachtung zusammen mit Cotopaxi-Besteiger im Hotel Quito.
Cotopaxi-Besteiger: Beginn Gipfelanstieg (ca. 5 - 7 ½ Std.) kurz nach Mitternacht. Erreichen des Gipfels nach Tagesanbruch und danach ca. zweistündiger Abstieg zurück zur Hütte. Rückfahrt nach Quito und Zusammentreffen mit Rest der Gruppe. Übernachtung in Quito.

12. Tag:
Flug ins tropisch warme Lago Agrio, von wo wir zum Cuyabeno-Nationalpark weiterfahren. Fahrt im Kanu flussabwärts und Übernachtung an einem idyllisch gelegenen Nebenarm des Cuyabeno-Flusses, 450 m ü.M.. Hier werden wir fünf Tage verbringen und dabei in einer kleinen und überaus stilvollen Urwaldlodge untergebracht sein - willkommen in einem kleinen Paradies!

13. Tag: Am Morgen ca. vierstündige Dschungelexkursion (Distanz ca. 5 km) mit dem Urwaldführer. Mittagessen  im Camp. Am Nachmittag Ausflüge zu verschiedenen Seen, wo wir unzählige Vögel sichten werden. Mit etwas Glück zeigen sich auch verschiedene Affenarten sowie Süsswasserdelphine. Bei unserer Lodge besteht täglich die Möglichkeit, ein erfrischendes Bad im Fluss zu nehmen.

14. Tag:
Ganztägiger Ausflug mit Exkursionen durch den Urwald und Besuch einer Siona-Indiofamilie. In hochinteressanten Ausführungen erfahren wir vom mitreisenden, deutsch sprechenden Naturwissenschaftler, wie diese Ureinwohner vom und mit dem Urwald leben und überleben - und werden auch in die Geheimnisse der Urwaldapotheke eingeführt.

15. Tag: Heute steht Faulenzen auf dem Programm. Man badet, übt sich in der Gleichgewichtstechnik beim Kanufahren (...), oder nimmt an einem fakultativen Ausflug teil. Am Abend dann gibt’s eine Nachtexkursion, während der wir im Schein der Taschenlampen nach nachtaktiven Kaymanen Ausschau halten.

16. Tag:
Wir verlassen unser kleines Paradies und nehmen den selben Weg zurück, den wir gekommen sind. Landung in Quito nach dem Mittagessen. Rest des Nachmittags zur freien Verfügung, Übernachtung in Quito, Stadthotel.

17. Tag:
Relaxtag in Quito mit Möglichkeit für Shopping. Abends Heimflug mit KLM via Amsterdam.

BEGINN VERLÄNGERUNGSPROGRAMM: Wer seine Ecuador-Ferien verlängert, beginnt heute entweder mit der 5- oder 8-tägigen Galapagos-Kreuzfahrt oder mit dem 4-tägigen Rundreiseprogramm.

18. Tag:
Landung in der Schweiz gegen Mittag, wo zweieinhalb überaus erlebnisreiche Wochen enden..

 
Unser Camp bei den Burrococha-Seen.
Üppige Vegetation - und das auf 4000 m Höhe.
Morgenstimmung im Camp.
Cotopaxi-Besteigung, 5897m, für Hochtourenerprobte
Bootsfahrt auf der idyllischen Cuyabeno-Lagune.
Begegnung mit einheimischem Schaman.


Verlängerungsmöglichkeiten:

Galapagos, 5 oder 8 Tage
Preis ca. Fr. 2'400.- für 5 Tage und ca. Fr. 3'100.- für 8 Tage Galapagos-Kreuzfahrt, inkl. Flug und Vollpension sowie nötige Übernachtungen in Quito vor oder/und nach Galapagos, exkl. Parkeintritt (100 $), Unterbringung auf einem Boot der sog. "Tourist Class" mit 2er-Kabinen und separatem WC in jeder Kabine.

Rundreise mit Zugsfahrt, 4 Tage
Sie können an einer 3-tägigen Rundreise in einen während der Reise nicht besuchten Teil des Landes teilnehmen. Dabei verbringt man mindestens eine Übernachtung in einer feudalen, spanischgeprägten Hazienda. Durchführung ab 2 Personen möglich, inkl. deutsch sprechender Führung und halbtägige Zugsfahrt von Riobamba über die legendäre Teufelsnase sowie Besuch des schmucken Dorfes Banos sowie der Gegend um den Chimborazo, mit 6310 m höchster Berg Ecuadors.

Bei Interesse an dieser Reise verlangen Sie den umfassenderen Detailbeschrieb

Kaufmann Trekking  Wylen 1  6440 Brunnen  Tel. 041 822 00 55   info@kaufmanntrekking.ch